Start Informationsabruf Energieberatung

Energieberatung

Warmwasser

1. In Heißwassergeräten nur die benötigte Wassermenge erhitzen.

2. Elektro-Warmwasserspeicher nur auf die unbedingt erforderliche Temperatur einstellen.

3. Sonnenwärme (Fördermaßnahme) schont die Umwelt und ihre Ressourcen. Im Rahmen der aktuellen Technik ist die Warmwasserversorgung besonders in Ein- und Zweifamilienhäusern sinnvoll, in denen ein gleichmäßiger Warmwasserverbrauch über den Tag vorliegt.

 

Waschen und Trocknen

1. Wäsche mit normalem Verschmutzungsgrad kann auch ohne Vorwäsche gewaschen werden.

2. Nutzen Sie die maximale Füllmenge ihrer Waschmaschine aus. Nur neuere Maschinen mit Mengenautomatik passen die Wassermenge an die Füllmenge an.

3. Wäsche immer gut schleudern (mindestens 800 U/Min, besser 1200 U/Min oder höher), bevor sie in den Trockner gefüllt wird.

4. Verstopfte Luftfilter verlängern die Trockenzeiten in Wäschetrocknern, deshalb vor jedem Trocknen den Filter säubern.

5. Auch der Wäschetrockner sollte immer mit der maximalen Füllmenge beladen werden.

6. Energiesparprogramme schonen die Umwelt und den Geldbeutel, daher sollten sie auch konsequent genutzt werden.

 

Geschirrspülen

1. Halb- oder vollbeladene Spülmaschinen benötigen die gleiche Menge Wasser, darum immer voll beladen.

2. Geschirr, das in der Spülmaschine gereinigt werden soll, braucht nicht mit der Hand vorgewaschen werden.

3. Die Programme einer Spülmaschine ausnutzen; für gering verschmutztes Geschirr reichen Kurz- oder Sparprogramme aus.

4. Die gleiche Menge Geschirr benötigt in der Spülmaschine nur ca. 18 Liter Wasser, während die Handwäsche ca. 40 Liter verbraucht, und dies bei etwa gleichem Stromverbrauch. Dabei dauert die Handwäsche etwa 4x so lang.