Start Pressemitteilungen Jahresabschluss 2012 der KWS

Jahresabschluss 2012 der KWS


Jahresabschluss 2012 der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt –KWS–

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schwalmstadt hat in ihrer Sitzung am 12. Dezember 2013 folgenden Beschluss gefasst:

1. Der Jahresabschluss 2012 der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt - KWS - wird in der von Steuerberater Andreas Pötter vorgelegten Fassung festgestellt.

2. Der Lagebericht zum Jahresabschluss 2012 der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt - KWS - wird zur Kenntnis genommen.

3. Der Jahresverlust 2012 in Höhe von -42.260,87 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

4. Der Prüfungsbericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Jahresabschluss 2012 der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt - KWS - wird festgestellt. Dem Magistrat, der Betriebskommission und der Betriebsleitung der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt – KWS - wird für das Rechnungsjahr 2012 Entlastung erteilt.

Kommunale Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt - KWS - Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012


Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang - unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt – KWS – für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften, den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Betriebssatzung liegen in der Verantwortung der Betriebsleitung des Eigenbetriebes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 27 Abs. 2 EigBGes i. V. mit § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Eigenbetriebes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Betriebsleitung des Eigenbetriebes sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften, den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Betriebssatzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Eigenbetriebes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Eigenbetriebes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Ohne diese Beurteilung einzuschränken, weisen wir darauf hin, dass im Rahmen der Prüfung des Jahresabschlusses 2012 nicht abschließend beurteilt werden kann, ob eine außerplanmäßige Abschreibung – aufgrund dauernder Wertminderung – auf den Buchwert der leerstehenden und sanierungsbedürftigen Wohnungen vorzunehmen ist. Die Betriebsleitung hat uns hierzu eine Erklärung abgegeben, aus der zu entnehmen ist, das zumindest die sanierungsbedürftigen Wohnungen bis spätestens 2014 renoviert werden sollen.“

Dreieich, 25. Oktober 2013

Schüllermann und Partner AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Gez. Dipl.-Volksw. Rainer Reuhl      Dipl.-Kfm. Thomas Geck
Wirtschaftsprüfer                              Wirtschaftsprüfer

Der Jahresabschluss 2012 sowie der Lagebericht der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Schwalmstadt – KWS – liegen ab dem Tage nach der amtlichen Bekanntmachung an 7 Tagen zu jedermanns Einsicht im Wasserwerk der Stadtwerke Schwalmstadt, Walkmühlenweg 3, während der Dienststunden aus.

Gemäß § 27 (4) des Eigenbetriebsgesetzes in der derzeit gültigen Fassung wird der Beschluss über die Feststellung des Jahresabschlusses, der Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers und die öffentliche Auslage des Jahresabschlusses amtlich bekannt gemacht.


Schwalmstadt, den 13. Dezember 2013 Gez.

Dr. Näser, Bürgermeister